Toyo’s Dornröschen Schlaf

10 Okt 2021Afrika bis 70, Frau und Technik, ontheroad

Wachgeküßt und aufgeräumt – 

Eineinhalb Jahre … so lange stand mein geliebter Toyota Landcruiser wohlbehütet von einer Hundemeute im Garten auf Sandra und Jens’ Grundstück in Usa River am südlichen Ende des Arusha Nationalparks im Norden von Tansania. Es war eine lange, kalte und feuchte Zeit.

Aber mein Toyo hatte immerhin nette Gesellschaft und teilte sich seinen Dornröschenschlaf mit dem alten Landrover von Sandra und Jens mit dem sie vor Jahren durch die Welt tingelten und schlussendlich in Tansania strandeten.

Landrover im Dornröschen Schlaf

Ob denn dieser je wieder wachgeküßt wird?

Eine lange Zeit mit schlechtem Wetter fordert ihren Tribut !

Ich hatte meinen Toyo ja kurz vor der langen Regenzeit im März 2020 verlassen und diese zog sich, wie mir berichtet wurde, in einen überwiegend bewölkten und ungewöhnlich feuchten Winter auf der Südhalbkugel, fast übergehend in die kurze Regenzeit zum November und irgendwie wurde das Wetter nie richtig durchgängig sonnig und trocken.

Hat dem Auto nicht gutgetan, das konnte ich auf den ersten Blick sehen

Traurig stand er da im hohen Gras und Unkraut, die ihm zum Schutz übergezogene Plane war schon längst von der Sonne zersetzt und vom Wind zerfetzt. Schade ich hab keine Fotos gemacht vor meiner Abreise. Schnell sollte es gehen auf die letzten Tage, Corona hatte zugeschlagen, Flüge wurden reihenweise abgesagt und auch ich musste früher aus Tansania raus, als eigentlich geplant.

Toyo für eine längere Standzeit vorbereiten

Aber ich hatte es noch geschafft und alle Stoffsachen in Spezialtüten einvakuumiert.

 

Diese hatte ich mir in weiser Voraussicht schon bei meiner letzten Ankunft in 2016 aus Deutschland mitgebracht. So sind alle Sachen aus Stoff platzsparend und geruchsneutral unterzubringen. Zusätzlich verstaue ich diese Beutel dann noch in dickwandigen blauen Plastiktonnen gegen Mäuse- und Rattenfraß.

Denn irgendwie kommt alles, was unbenutzt und unbeobachtet im Auto verbleibt, denjenigen  zu Gute, die dann einziehen, wenn man selbst auszieht.

Mäuse- und Rattenplage nach langer Standzeit
Doch diesmal hielt sich die Ratten- und Mäuseplage in Grenzen …

… dafür war vieles innen verschimmelt. Nicht so sehr die stoffbeklebten Wände meines Daches oder meine Matratze, die man ja schlecht einvakuumieren kann, als alle Plastikdosen und oftmals auch deren Noch-Inhalte. Hatte ja nicht geplant so lange wegzubleiben.

Putzaktion im Toyo

Also gab es erstmal eine große Reinigungsaktion. Nichtsdestotrotz konnte ich noch am selben Abend mein Bett mit der ausgepackten und gelüfteten Bettwäsche beziehen und sofort die erste Nacht im Toyo verbringen.

Auch wenn die Wände noch kahl sind, meine Utensilos noch verpackt und nicht an den Wänden befestigt, es geht doch nichts über das eigene Bett und das Gefühl wieder zu Hause zu sein.

Erster Morgen im Toyota
Die erste Nacht im Toyo …

Schaut Euch gerne das kleine Video an, welches ich als live für Facebook gemacht hatte, ist doch eine nette Momentaufnahme.

Ein nächtlicher Überfall

Das darf nicht wahr sein, doch ein böses Erwachen!

Am Abend zuvor hatte ich nur die Zeit kurz auszuräumen und das Bett zu machen. Als ich ins Bett ging legte ich meinen Geldgürtel mit einem Teil meines Bargelds und den noch am Nachmittag aus dem ATM entnommenen Tansania Schillingen hinten unters Bett.

Nun starte ich meine weiteren Putzaktionen, will den Geldgürtel jetzt sicher verwahren, und … oh nein, er ist angefressen. Da muß doch tatsächlich ein nächtlicher Besucher entweder noch im Auto gewesen sein oder über Nacht mal geschaut haben, was sich denn da im Fahrzeug breit macht.

Und jetzt ratet mal was dieses Mistvieh angenagt hat? Nicht die bestimmt gut riechenden und durch viele Hände gegangenen tansanischen Schillinge frisch aus dem ATM – NEIN meine mitgebrachten brandneuen und druckfrischen US Dollars. 

Eine Nacht – die erste Nacht – und gleich das 🐀😬

Das fängt ja gut an. Die Hälfte meiner Bar Dollars die ich eigentlich für meinen geplanten Zimbabwe Besuch mitgebracht habe sind unbrauchbar !!! Warum um alles in der Welt haben grade die so besonders gut geschmeckt ??? Warum nicht die tansanischen Schillinge?

Aber was soll ich machen? Da ich weiß, wie schwierig es ist in Afrika an Dollars zu kommen ist das schon ein kleines Desaster.

Wie dem auch sei, einfach weitermachen mit Putzen, Entleeren, Aus- und wieder Einräumen.

🐀

Wollt Ihr noch mehr erfahren zum Thema „Lilli die Rattenfängerin“?

Ihr werdet es kaum glauben, aber mittlerweile bin ich im zweistelligen Bereich was die nächtlichen Besuche von diesen ja eigentlich süßen Tierchen und meine Jagderfolge angeht. Es gibt sogar einen extra Beitrag dazu und den findest Du hier.

Minimalismus sieht anders aus

Wie schnell man doch vergißt was man alles im Auto hatte. So ist es gut, alles noch einmal zu sichten und wieder seinen Platz zuzuweisen.

Oh je, und zusätzlich zu dem, was alles schon im Auto war, muß ich auch noch all meine mitgebrachten Sachen unterbringen. Das zeigt mir mal wieder wie weit ich noch vom richtigen Minimalismus entfernt bin.

Aber … Frau will sich ja wohlfühlen. Und schließlich wohne ich in meinem Gefährt über längere Zeit und betrachte die Reise nicht als Auszeit sondern eher als Lebenszeit.

Aber Toyo soll natürlich auch fahrbereit sein, deshalb …

Die neuen Batterien warteten auf ihren Einbau

Mein Toyo ist, obwohl als afrikanische Ausführung nur eine 12V Version, mit einer zweiten Batterie ausgerüstet. Die Batterien sind in Reihe geschaltet. Heißt, ist die Eine tot, zieht sie auch die Andere mit runter. Grundsätzlich liefern sie beide zusammen aber mehr Energie als eine alleine.

Wollte mir eigentlich bei meinem letzten Südafrika Aufenthalt ein Batterie-Trennsystem einbauen lassen, aber meine bereits verbaute Elektrik mit den 2 Batterien und den dran hängenden Systemen ist wohl nicht so einfach umzubauen. Ich weiß, ich weiß, vielfach diskutiert, besser eine Starterbatterie immer einsatzfähig zu haben, aber als mein Toyo 2003 in Tansania ausgebaut wurde war diese Technik noch teuer und in Ostafrika nicht zu bekommen. Auch habe ich jetzt auf dem Umbau verzichtet, für den Preis, das es mich gekostet hätte, war es mir einfach zu viel.

Nun kamen natürlich gleich die Unkenrufe aus den sozialen Medien.
„Was? Du wartest bis jemand Zeit hat dir die Batterien einzubauen?“

Das kann Frau doch selbst !!!

Aber, Leute in der Hinsicht bin ich einfach ein „Mädchen“, mag keine schmutzigen Hände und hab zu viel Schiss was falsch zu machen. Theorie ist eine Sache, in der bin ich gut, aber Praxis schaut dann doch noch mal anders aus.

Wie dem auch sei, ich wartete bis Jens Zeit hatte, die Batterien einzubauen. Und siehe da, es war dann doch nicht soooo einfach, den Toyo zum Laufen zu bekommen.

  1. Die neuen Batterien sind etwas höher und ein Batteriehalter muß umgebaut werden, da zu kurz. Schon mal ein kleines Stück Fummelarbeit mit Sägen, Biegen und Brechen.
  2. Die neuen Batteriepole sind dicker als meine alten und irgendwelche Schrauben und Klemmen passen nicht mehr.
  3. Mein „afrikanischer“ Zugschalter, der die Kraftstoffzufuhr unterbricht und damit den Motor ausschaltet, klemmt irgendwo und der Motor bekommt keinen Diesel und kann somit nicht starten.

Mein Zündschloß zum Ausschalten des Motors funktioniert schon lange nicht mehr und es gab eine einfache Zugvorrichtung mit Seil und Umlenkung zum Ausschalten ohne Zündschlüssel.

Das geht jetzt nicht mal so hoppla hopp.

Jens muß erst einen neuen Bautenzug besorgen und ein neues System konstruieren. Vorher war es recht primitiv mit einfachem Draht und einer reißfesten Drachen-Schnur, jetzt elegant mit einem plastikummantelten Edelstahlseil.

Toyo - alter Motorabsteller
Toyo - neuer Motorabsteller
Aber schlussendlich lief er dann doch, sogar noch schön weich ohne irgendwelche komischen Motorgeräusche

Mir viel ein Stein vom Herzen …

… ist der Toyo doch mit das Herzstück meiner Reise in Afrika.

Begleitet mich doch einfach noch ein bisschen zu neuen Abenteuern, technische oder andere …

In einem anderen Artikel erzähle ich noch ein bisschen zu meinem Aufenthalt bei Sandra und Jens im Allgemeinen und dann, ja dann, geht es ein Stück weiter.

Immer noch wartet die afrikanische Welt 🌍 auf uns …

Schau doch mal was Du sonst noch von mir finden kannst ...

... und meinen aktuellen Standort sowie meine gefahrene Route siehst Du mit vielen Fotos und Kommentaren auf Polarsteps.

PS: Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat, dann hinterlasse mir doch einen netten Kommentar.
Du weißt ja, viele Kommentare sind das Trinkgeld für die Authorin, ich freu mich genauso wie Google.
😇🙏🏻🧡

Lass das orange Zebra rollen, hilf mir ein bisschen mit den Kosten für seinen Dieselhunger. Was der Kaffee für mich ist, ist der Treibstoff für den Toyo.

18 Kommentare

  1. Beate Nettmann-Roy

    Liebe Lilli Pilli, das ist wieder so spannend zu lesen, deine Geschichten sind immer wieder Kopfkino! Freue mich schon auf weiteres. Herzliche Grüße

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Ach wie schön Beate, toll wenn mein Geschreibsel sowas hervorrufen kann. Ich nehm dich auch gerne mit in meine Erlebnis-Welt.
      Alles Liebe
      Lilli

      Antworten
  2. Iris

    Liebe Lilly, es ist wunderbar deine Berichte zu lesen. Ich wünsche dir viel Spaß und Glück weiterhin- unterwegs in Ostafrika.
    Liebe Grüße aus Diani Beach, Iris

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Das freut mich sehr liebe Iris, schreib mich doch bitte nochmal an. Dann können wir uns in Diani mal treffen. Würd mich freuen.
      Lilli

      Antworten
  3. Elke na Daniel

    Liebe Lilli, ich bewundere dich sehr, pass auf dich auf und hoffentlich schlägst du irgendwann bei uns in Sakina auf, Karibu Nyumbani 🐘🍀🦒🌻🦓

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Ja, schade liebe Elke, daß ich nicht mehr nach Arusha gefahren bin. Aber ich komm ja wieder nach Tansania, dann freue ich mich, dich kennenzulernen.
      Bis dahin freue ich mich über deine virtuelle Begleitung.
      Lilli

      Antworten
  4. Marc

    Bin begeistert das er doch so einfach angesprungen ist, da kann sich manch ein Fahrzeug aus der Neuzeit eine Scheibe abschneiden. Ich freue mich schon auf weitere Berichte.

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Hi lieber Marc
      Ja im Grunde genommen ist es sehr robuste Technik. Er ist halt schon über 30 Jahre alt und da darf auch mal was nicht mehr so funktionieren. Aber ich hatte diesmal Glück, dass ich nur neue Batterien brauchte und der Abstellen klemmte. Letztes Mal war leider der Hauptbremszylinder kaputt, das war dann schon etwas komplizierter.
      Danke, daß Du mich virtuell begleitest.
      Lilli

      Antworten
  5. Marcella

    Hallo Lilli, es macht einfach immer Spaß, Dir zu folgen! Vielen Dank für Deine tollen Berichte!
    Liebe Grüße Marcella

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Hallo liebe Marcella. Wir teilen halt die Liebe zu Afrika. Lieben Dank Dir.
      Lilli

      Antworten
  6. Christa

    Hallo Lilli
    Es ist immer wieder spannend dir zu folgen. Du berichtest so lebendig und die Videos machen es noch lebendiger. Freue mich jetzt schon wenn du nach Südafrika kommst. Bis dahin gute Reise
    Christa

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Ach liebe Christa. Ich freu mich auch sehr auf Dich und hoffe wir können wieder ganz spannende Abenteuer zusammen erleben.

      Antworten
  7. Wolfgang

    Hallo Lilli!
    Eher zufällig hier reingestolpert nach einer Recherche in ähnlicher Sache bei YouTube. Immer schön, wenn so ein 6-Zylinder zum Leben erwacht; ich fahre in Deutschland auch einen Toyota, der natürlich „Tojo“ mit „j“ heißt und ein kommoder Hiace-Transporter ist, während mein Südafrika-Import-Toyota-Hilux-Station „Mr. Fox“ gerade in Windhoek unter Dach auf neue Pisten im Febr. 2022 wartet. Ich wünsche dir eine tolle Zeit und viele schöne Erlebnisse, sowie immer einen Liter Diesel im Tank, dann geht es auch voran! Beste Grüße aus Norddeutschland sendet Wolfgang

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Ja lieber Wolfgang,
      schön, dass es Dich zu mir verschlagen hat.
      Bei mir ist es eher so, dass ich mich grundsätzlich freue, wenn der Toyo brav anspringt. Tut er das nicht, verfalle ich leicht in Panik. Obwohl, bisher war auch immer gleich Hilfe nah. Das ist das schöne am Autoreisen, dass man sein Zuhause immer mitnehmen kann. Ich hatte auch mal 3 Autos auf 3 Kontingenten. Leider kann man sich nicht so zerteilen wie man gerne möchte.
      Wünsche Dir viel Spaß im südlichen Afrika, es ist ein tolles Reisen dort.
      Lilli

      Antworten
  8. Doris Gloor

    Ich bin auch immer noch auf der Suche nach einem Toyo LC, welcher zu mir passt. Möchte diesen nach meinem Gusto umbauen, die Preise sind zwischenzeitlich explodiert. Möchte ehrlich gesagt, keinen Bushlore, auch wenn es das Einfachste wäre.

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Ja liebe Doris
      Das kann ich mir vorstellen. 2020 haben alle Vermieter ihre Flotten reduziert und jetzt bauen sie neu auf. Und sicherlich ist der gleiche Trend in SA wie in Europa, da die Leute nicht mehr ins Ausland konnten, bekam der Campingmarkt eine Riesen Nachfrage. Was man sicher jetzt gut kaufen kann sind Leerfahrzeuge, die bisher als Lodgefahrzeuge für Gamedrives genutzt wurden, denn es fehlen immer noch die Touristen. Aber damit stellt sich dann die Frage nach dem Ausbau. Gibt sicherlich lange Wartezeiten und ist teuer.
      Ich bin wirklich froh über meinen Toyo, der so ausgebaut ist, wie ich mich wohl fühle. Ist ja noch in der gemeinsamen Zeit mit meinem Partner entstanden und der war Autobauer. So hatte ich wirklich Glück mit meiner Scheidungsmasse.
      Wünsch dir genau soviel Glück bei deiner Suche nach einem geeigneten Fahrzeug.
      Liebe Grüße aus Kenia.
      Lilli

      Antworten
  9. Tom

    Hallo Lilli,

    hier IPhone SE 😊

    Feedback zu deiner Frage der Darstellung:

    – Blog gut lesbar, wenn geöffnet
    – Blog in der Vorschau nicht vollständig sichtbar (Bild und Text links und rechts abgeschnitten).

    Stört mich allerdings nicht.

    Alles gut! 😊☀️
    LG

    Antworten
    • Lilli Mixich

      Vielen Dank Tom
      Schön, dass es für Dich ok ist. Ich möchte halt viele Fotos unterbringen und denke dass die Fotos auf einem Desktop immer besser anzuschauen sind. Aber solange alles gut rüberkommt, bin ich beruhigt.
      Liebe Grüße aus der Sonne
      Lilli

      Antworten

Antworten auf Lilli Mixich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Magst Du Dich mit mir verbandeln ?

Portrait Lilli

Gefällt Dir meine Seite...

... dann abonniere doch meinen Newsletter. In den Weiten des Internets findest Du mich vielleicht nie mehr wieder und so kommt bei jedem neuen Blogbeitrag eine Nachricht in Dein Postfach.

Ich freue mich, wenn ich Dich damit inspirieren kann.

Deine Lilli

Das hat geklappt. Bestätige die Email in Deiner Inbox.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner